Business profiling

ANDERS als herkömmliche Verfahren vermeide ich jeden Kontakt mit den Zielpersonen – es gibt keine Tests, Fragebögen, Interviews, Assessments.

Damit fallen subjektive Eindrücke – die häufigste Ursache für Fehleinschätzungen – weitestgehend weg.

Auch Tagesform, Selbstdarstellungsfähigkeiten, Assessment- und Testerfahrung der Zielpersonen können die Profiling-Ergebnisse nicht verfälschen.

Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit der absoluten Diskretion. Auch die Zielpersonen müssen nichts davon erfahren.

Arbeitsgrundlagen

… für meine Profilingarbeit sind ausschließlich faktenbasiert:
+ Informationen zur Position/Aufgabenstellung
+ Unternehmensdaten
+ alle verfügbaren Daten zur Zielperson
+ Internet-Recherchen.

Meine Methode

… ist das Ergebnis von mehr als 30 Jahren Entwicklungsarbeit. Sie ist meine Geschäftsgrundlage, vermutlich weltweit alleinstehend und – bitte um Verständnis – nicht übertragbar.

Die wissenschaftliche Basis liefern:
+ die Archetypenlehre von C. G. Jung
+ das Wertemetamodell nach C. W. Graves
+ Forschungsergebnisse von H. J. Eysenck.

Zur Auswertung der Arbeitsdaten greife ich u. a. auf eine Wissensdatenbank mit mehreren tausend vielfach verifizierten Erfahrungswerten zu.

Fundiertes betriebswirtschaftliches Knowhow und 30 Jahre Berufserfahrung fließen selbstredend ebenfalls in meine Profile ein.

Mein Qualitätsanspruch

… ist, Ihnen mit sorgfältig ausgearbeiteten, bedarfsangepaßten Eignungsprofilen rasche und tragfähige Personalentscheidungen zu ermöglichen – auch und besonders in komplexen Fällen.